Klettbänder – tausend Häkchen, kein Haken

Ein Klettband scheint auf den ersten Blick ziemlich unaufregend – und dennoch ist es in erstaunlich vielen Lebenslagen unentbehrlich. Vor allem in der Schuh- und Textilindustrie kommen die Bänder häufig zum Einsatz. Aber auch an Kabelbindern kann der Klettverschluss ungemein nützlich sein.

Dabei ist das Prinzip des Klettverschlusses denkbar einfach und schlichtweg aus der Natur kopiert. Der Schweizer Ingenieur George de Mestral entdeckte bei Spaziergängen mit seinem Hund, dass immer wieder Früchte der Klettpflanze an seiner Kleidung und in dem Fell seines Hundes haften blieben und sich nur schwerlich wieder entfernen ließen. Bei einer mikroskopischen Untersuchung der Früchte stellte er fest, dass diese winzige elastische Häkchen tragen, die auch bei gewaltsamer Entfernung nicht brechen. Nach mehr als sieben Jahren gelang es Mestral endlich, das Prinzip zu imitieren und er meldete im Jahr 1951 ein Patent auf seine Idee an.

AKlettband mit Klebernfangs noch mäßig erfolgreich, verhalf die NASA dem Klettband 1967 zum Durchbruch. Sie schickte die Astronauten der Apollo 1 mit dem einzigartigen Band ins All. Die Astronauten konnten so ihre Materialien, die sie griffbereit haben mussten, in der Kapsel fixieren. Der Siegeszug des Klettbandes hatte begonnen.

Klettbänder für jede Gelegenheit

Nicht nur die Textilindustrie entdeckte das Klettband für sich, als Alternative zu Schrauben, Starkklebestoffen oder Nieten kommen Klettbandsysteme aus Kunststoff in der Luft- und Schifffahrt, auf Straße und Schiene und in der Industrie zum Einsatz. Und auch daheim kann das kleine Multitalent eine echte Hilfe sein, so zum Beispiel als Kabelbinder.

Im Gegensatz zu herkömmlichen Kabelbindern lassen sich Binder mit einem Klettverschluss immer wieder öffnen. Sollen Kabel oder andere Produkte nur temporär verlegt oder fixiert werden, sind diese Binder das Mittel der Wahl. Klettkabelbinder lassen sich bis zu 10.000 Mal öffnen und wieder verschließen, ohne dass das Material abnutzt – und gewährleisten dabei eine optimale Handhabung.

Klettbänder sind in verschiedenen Ausführungen erhältlich. Während die Variante aus Flausch und Hakenband ohne Kleber meist für Kleidung genutzt wird, weist die Ausführung mit Pilzkopfband und Flausch- oder Veloursband eine stärkere Haftung auf und ist deutlich belastbarer. In der Industrie kommt in der Regel eine Variante mit Pilz-Pilzband zum Einsatz.

Neben diversen Farben und Größen bieten viele Hersteller auch Klettbänder mit Klebern an. Diese Bänder sind besonders gut für die Nutzung auf glatten Flächen wie Holz, Aluminium, Glas und Kunststoff geeignet. Zudem weisen bestimmte Kleber einen exzellenten Widerstand gegen Feuchtigkeit auf und können daher vielseitig eingesetzt werden.

Email this to someoneShare on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedIn

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>