Polyamid

Der Alleskönner Polyamid – ein Kunststoff erobert die Welt

Obwohl die wenigsten wissen, was Polyamide genau sind, sind wir dennoch tagtäglich davon umgeben. Ob in Textilien, im Kfz-Motorraum oder in einem unserer zahlreichen Kabelbinder – der thermoplastische Kunststoff Polyamid gehört mittlerweile zum Standard-Werkstoff bei der Herstellung zahlreicher Produkte. Mit Hilfe von Hitze lässt sich Polyamid in jede erdenkliche Form bringen und kann dadurch äußerst vielseitig verwendet und eingesetzt werden. Ein weiterer Vorteil dieses Kunststoffs ist seine enorme Festigkeit, die ihn zu einem robusten und stabilen Helfer in unzähligen Branchen macht. Man setzt die verschiedenen Arten der Polyamide, kurz PA, beispielsweise bei der Herstellung von Haushaltswaren sowie im Fahrzeugbau und der Elektrotechnik ein. Doch auch in der Chirurgie und der Textilbranche findet dieser einzigartige Kunststoff vielseitige Verwendungsmöglichkeiten.

 

Was macht Polyamide zu einem so robusten und vielseitigen Werkstoff?

 

Polyamide besitzen eine glatte Oberfläche, die zudem eine sehr hohe Zugfestigkeit aufweist. Im nassen wie auch im trockenen Zustand weist der Kunststoff die höchste Festigkeit sämtlicher textiler Rohstoffe auf. Dadurch verfügt es über eine enorm hohe Formstabilität, die die gleichzeitige Verwendung in diversen Industrien möglich macht. Seine Flexibilität erhält der Werkstoff zudem durch die Aufnahme von beispielsweise Luftfeuchtigkeit, die dafür sorgt, dass das Material weicher und zugleich zäher wird. Weiterhin zeichnen sich Polyamide durch ihre solide Beständigkeit gegen Fette, Schmierstoffe und Öle aus. Wie alle Thermoplaste lässt sich Polyamid sowohl bohren und fräsen als auch schleifen und drehen. Darüber hinaus kann man den Werkstoff bedrucken wie auch lackieren. Aufgrund dieser zahlreichen Eigenschaften eignen sich Polyamide ideal für die Herstellung von Profilen, Fallschirmen, Textilien oder Dübeln. Weiterhin setzt man diesen thermoplastischen Kunststoff häufig bei der Produktion von Maschinenteilen, Zahnbürsten-Borsten und nicht zuletzt für die Herstellung von Kabelbindern ein.

 

Wie aus einem milchig-weißem Kunststoff der Alleskönner Polyamid wird

 

In seiner ursprünglichen Form ist Polyamid ein milchig-weißer Kunststoff, der zu den Thermoplasten zählt. Zu den am häufigsten verwendeten Polyamiden zählt das sogenannte Polyamid PA 6.6, welches sich wiederum in mehrere Untergruppen gliedert. Je nach Anforderung erzielt es bei der Herstellung die optimalen Eigenschaften, die es für seine jeweilige finale Anwendung benötigt. Dabei unterscheiden sich sowohl die Temperatur- und die Hitzebeständigkeit als auch die Elastizität des Endprodukts. Polyamide nehmen durch Hitze jede gewünschte Form an und passen sich so den Bedürfnissen der Industrie perfekt an. Weiterhin kann der Werkstoff mittels Einfärbung in jeder beliebigen Farbe hergestellt werden, was wiederum von großem Nutzen für die spätere Verwendung ist. Auch bei uns bekommen Sie diverse Kabelbinder, Aderenhülsen, Kabelhalter oder Kugelbinder, die aus dem Werkstoff PA 6.6 gefertigt wurden. Doch auch Dübel, Schraublaschen und -halter sowie Abstandhalter aus PA finden Sie in unserem Sortiment.

 
Email this to someoneShare on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedIn

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>